1a der NMS 10

Der Heimunterricht in der 1.a funktioniert sehr gut. Die Kinder haben sich sehr schnell in die neue Situation eingefunden und arbeiten unglaublich brav und fleißig Zuhause. Wir haben einen fixen Zeitrahmen von 9.00 bis 13.00 Uhr, wobei die meisten Kinder länger arbeiten bis 14.30 und sogar bis 16.00. In dieser Zeit steht den Kindern das Lehrerteam online zur Seite und beantwortet Fragen und hilft bei den Lösungen. Die Kinder haben einerseits „analoges“ Arbeitsmaterial für Zuhause – sprich Hefte, Bücher und Arbeitsblätter zur Verfügung und andererseits eine digitale Lernplattform „Google Classroom“, die die Möglichkeit bietet vielfältige Lernangebote darzubieten. Der Eifer mit denen die Kinder arbeiten, ist erfreulich, obwohl die Situation für sie nicht einfach ist. Sie vermissen die Gemeinschaft mit ihren Mitschülern und sie würden auch gerne mal draußen spielen. Es ist beeindruckend zu sehen, wie vernünftig die Kinder mit dieser nicht einfachen Situation umgehen undtrotz der räumlichen Trennung entwickelt sich das Gemeinschaftsgefühl weiter. Das macht uns als ihre Lehrer sehr stolz. Unser Dank gilt auch den Eltern und Erziehungsberechtigten, die die Kinder und und uns unterstützen


1 c der NMS 10

Kurzbericht 1c / Woche vom 16. – 18.3.2020

Die Kinder sind zu Hause beim Arbeiten und erledigen die Arbeitsaufträge sehr gewissenhaft und fleißig. Die Herausforderung für die Eltern, die ebenfalls vielfach von zuhause aus arbeiten, ist groß. DANKE an alle Eltern, Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit, fürs Zusammenhalten in diesen schwierigen Zeiten!

Gemeinsam werden wir es schaffen!

Mit lieben Grüßen, für das Lehrerteam der 1c

KV Maria Bauer, Jutta Pontasch, Julia Fasching u. Brigitta Blötz

eine Familie


2a NMS 10

Die 2a On Air
von Sabine Janosch und David Pölzl

Vergrünte Hoffnung
„‘Schad um das schöne grüne Band,
Daß es verbleicht hier an der Wand,
Ich hab das Grün so gern!‘“1
, spricht die schöne Müllerin zu dem Müllergesellen in Wilhelm Müllers Liederzyklus „Die schöne Müllerin“, vertont von Franz Schubert, ein Liederzyklus, den die 2a noch vor kurzem, wie gewohnt im Klassenraum vereint, kennen gelernt hat. „Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen“, heißt es nun täglich aus den Reihen der Bundesregierung. In dieser wahrhaftig außergewöhnlichen Situation verbindet die 2a jenes grüne Band der Hoffnung, auf dass diese niemals verbleiche, und schon gar nicht sterbe.

So macht man das heutzutage

„Die Kinder bleiben bei ihren Familien!“, nicht nur Siebenjährige, sondern auch unsere aufgeweckten Schüler und Schülerinnen. Athen siegt über Sparta, denn anders würde das „heutzutage keiner machen“.

Ein Maßnahmenpaket wird verpackt, geschnürt und geht ONLINE

Aber wie es nun anlegen? In dieser außergewöhnlichen Situation? Welche pädagogischen Maßnahmen seien zu treffen, um keine falsche Ferienstimmung aufleben zu lassen? Wie seien in dieser noch nie dagewesenen und daher auch rezeptlosen Ausnahmesituation Unterricht, Betreuung und Freiarbeit aufrechtzuerhalten? Wir mussten wählen. Und wir haben gewählt. Wir, das Klassenteam der 2a. Für die kommenden Wochen (oder gar Monate..?) haben wir uns auf folgende Fächer, die vor allem von Zuhause aus bewältigbar sind, geeinigt:

Biologie (Sabine Janosch)

Deutsch (David Pölzl)

Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung: (David Pölzl)

Geographie und Wirtschaftskunde (David Pölzl)

Musikerziehung (Heinz Schlömmer)

Mathematik (Irmgard Tosin)

Physik: Irmgard Tosin

Lebende Fremdsprache Englisch: Mathilde Gugganig

Ein wesentliches Fach, generell von Klaus Berger unterrichtet, liefert die Basis zur Bewerkstelligung dieser besonderen Art des Unterrichts: Digitale Grundbildung. In Zeiten von Smartphone, Instagram, Snapchat, WhatsApp & Co ist ein hauseigener Laptop samt dazugehörigen Kenntnissen nicht länger Usus. Die Kinder üben sich privat vor allem „Im Bilder schicken“ via Smartphone. Erfreulicherweise verfügen die meisten über eine eigene Emailadresse. Was den Rest betrifft, stellten liebenswürdigerweise die Eltern ihre eigene Adresse zur Verfügung. Gesagt, getan!

Pilotprojekt

Wir sammelten alle Adressen ein und starteten pünktlich am Montag, 16. März 2020 um 09.00 Uhr.

STUNDENPLAN LEHRERTEAM
1.Std.          9.00 alle online in Klassenlerngruppe                           Lesen der Klassenlektüre LEHRERTEAM: 9.00- 12.20 erreichbar und online Herr Pölzl   D, GW, GS           E-Mail und Telefon
2.Std.          9.30 -10.40              D, M, E Frau Tosin   M, PH           WhatsApp, Telefon u.  E-Mail
3.Std.         10.40 – 11.30            D, M, E Frau Gugganig  E                         WhatsApp, Telefon u.  E-Mail
4.Std.         11.30 – 12.20       GW, GS, PH, BU,.. Frau Janosch    BU                       WhatsApp, Telefon u.  E-Mail

Das Wochenende zuvor sandten wir die ersten Sammelemails mit den ersten Aufgaben an alle aus. Dies geschah mit äußerster Spannung und Nervosität, wussten wir doch nicht, ob wohl alle Adressen korrekt angegeben und notiert worden waren. Die eine oder andere Adresse war ‚nicht ganz stimmig‘, aber, Sabine Janosch sei Dank, waren wir im Besitz der Telephonnummern aller Schüler und Schülerinnen, so dass wir per kurzen Rückruf Klarheit schaffen konnten. Und es gelang! Alle erhielten unsere Aufträge – unsere Mailboxen füllten sich mit lauter Antworten wie „Danke!“, „Verstanden!“, oder aber auch: „Was muss ich tun?“, eine eigentlich ganz und gar übliche Unterrichtssituation, mit der Novität der ausschließlich elektronisch erfolgenden Kommunikation. Am Montag, 09.00 Uhr war es nun so weit. Unser Pilotprojekt startete. Sabine Janosch organisierte die Anwesenheitskontrolle, indem sie jedes Kind einzeln per Videoanruf kontaktierte.

In der großen Klassenlerngruppe gemeinsamer Beginn durch Voicemail:

  • Begrüßung durch das Lehrerteam
  • Grüße von Direktorin Stadtmann (Voicemail)
  • Grüße vom Schulsozialarbeitsteam (Voicemail + Info zur Erreichbarkeit)
  • Informationsaustausch
  • Rückmeldung aller Schüler und Schülerinnen ( z.B.: Daumen hoch, bin online, etc.)
  • Wer nicht online ist, wird telefonisch kontaktiert

Ohne Schweiß kein Ernten und Säen

Das eine oder andere Kind war ‚noch nicht ganz‘ munter, aber auch das regelte sich mit zunehmenden Erfolg. Währenddessen erhielt David Pölzl per Email die ersten Fragen, die er, einzeln und persönlich, zu klären suchte. Angesichts der, von Minute zu Minute ansteigenden Nachrichtenflut galt es Ruhe und Nerven zu bewahren – lieber Zeit lassen, ausführlich, aber auch klar und präzise antworten, und erst dann den nächsten Schüler ins Boot holen. Hierbei ist auch den Kindern von Herzen zu danken: Alle übten sich in Geduld und Verständnis, niemand hegte Groll oder verhielt sich gar unhöflich und respektlos. Gleichzeitig wurden bereits die ersten erledigten Aufgaben gesandt. Diese mussten natürlich, zum Zwecke der Korrektur mit anschließender Verbesserung durch die Schüler und Schülerinnen, gründlichst gespeichert werden. 09.30 Uhr, und die ersten Schweißperlen bilden sich auf der, in Konzentration zerfurchten Stirne…der Kopf raucht und schwillt…

Der Titanen Kampf – WhatsApp versus Email

In der Zwischenzeit steht Sabine Janosch über WhatsApp mit Rat und Tat zur Seite, vorwiegend in den Gegenständen Biologie, Mathematik, Physik und Englisch, natürlich alles durch Unterstützung von Mathilde Gugganig und Irmgard Tosin. Irgendwann, gegen 10.40 Uhr, lässt David Pölzl den Laptop kurz im wohlverdienten Energiesparmodus schwelgen, greift sich sein Tastentelephon und ruft, zur Entlastung seiner emsigen Kolleginnen, seine, ihm zum Zwecke der Kommunikation via Telephon zugeteilten Gruppe II, bestehend aus acht Schülerinnen und drei Schülern, an, um diesen mit Ratschlägen zur Seite zu stehen.

And so it was…

…Lunchtime, in Wahrheit aber bereits 15.00 Uhr, als endlich alle eingelangten Arbeiten gespeichert und die dringendsten Fragen beantwortet waren. Das geschaffte Lehrerteam gönnt sich eine Verschnaufpause, um in den frühen Abendstunden dem fröhlichen Werk des Korrigierens Tribut zu zollen.

Das Band grünt und gedeiht

Und so vergehen die Tage…wir schreiben Donnerstag, 19. März 2020, Josefitag. Was war in der Zwischenzeit geschehen?

Sämtliche Schüler gewöhnten sich an die Kommunikation per Email und WhatsApp. Arbeiten, die, am leichtesten und effektivsten auf Word erledigt werden sollten, wurden unterschiedlich abgegeben. Viele sind Word gegenüber noch etwas misstrauisch, erledigten die Übungen also in bewährter Form mittels Papier und Bleistift, photographierten ihre Werke und versandten diese, teilweise per Email, teilweise aber auch per WhatsApp. Andere wiederum stürzten sich geradezu auf das Arbeiten in Word! Nicht alle hielten sich an die festgesetzten Abgabefristen, aber doch die meisten. Und die meisten anderen waren derart pflichtbewusst, das Versäumte zumindest nachzuschicken. So liegt nun ein beachtliches Konvolut an unkorrigierten Arbeiten, gierend nach des Lehrers helfender Rotstifthand.

Happy Weekend, wünscht die 2a!

Post Skriptum: Hier erzählen unsere Schüler nun selbst

Wir bleiben Zuhause

Das Homeoffice klappt ganz gut. Jeder gibt die Hausübungen termingerecht ab. Der Tag beginnt um 9:00 Uhr mit der Leseviertelstunde, die um 9:15 endet. Dann arbeiten wir selbstständig an unserem Lernstoff. Es ist von 9.15 bis 12:00 Uhr durchzuarbeiten. Danach kann man selbstständig weiter üben. Wir bedanken uns bei den Lehrern, die uns so unterstützen, sich viel Mühe geben und trotz des gegenwärtigen Ausnahmezustandes wertvolle Zeit mit uns verbringen.

Wir machen Fotos oder speichern unsere erledigten Aufträge in Word, um dies unseren Lehrern per WhatsApp oder Email weiterzuschicken. Die Lehrer rufen uns jeden Tag unter der Woche an und fragen uns, was wir schon gemacht haben. Wir können die Lehrer jederzeit anschreiben oder anrufen und sie um Hilfe bitten.

Emma Kron und Ramona Novak


2c der NMS 10

Häuslicher Unterricht in der 2c

Mit dieser Email startete der etwas andere Unterricht:

Liebe Eltern, liebe Jugendliche,

auf diesem Weg werden Sie / werdet ihr nun bis Ostern immer die Arbeitsaufträge in Deutsch und Englisch bekommen – vor allem immer zu Beginn der Woche (als Wochenplan). Möglicherweise wird aber auch zwischendurch etwas ergänzt. In Mathematik klebt, was bis zu den Osterferien zu tun ist, im Heft. Montags bis freitags sollen immer in etwa 2 Stunden (120 Minuten) am Tag dafür gearbeitet werden. Deutsch und Englisch bitte am besten am Computer machen – damit es auch einfach zugeschickt werden kann.

Was die Freiarbeit betrifft, sollen pro Werktag zur Orientierung ebenfalls immer ungefähr 2h/Tag für Biologie, Geografie und Geschichte gelernt werden, und zwar all das, was schon in der Lernmappe markiert ist und man mit Büchern und Heft (ohne Material) machen kann.

Wenn etwas nicht klar ist – wie auch in der Schule – bitte immer nachfragen! So wie ihr (Jugendlichen), werde auch ich / wir ab kommenden Mittwoch meine / unsere Arbeitszeit zu Hause (mit Planungen vor Büchern oder Verbesserungen am Computer) verbringen und Mo-Fr zwischen 9 und 13h (ggf. auch nachmittags) für euch da sein: Telefonisch, über WhatsApp, am liebsten aber über Email!……….

Die Schülerinnen und Schüler erstellen eine „Info“ WhatsApp-Gruppe um sich untereinander helfen zu können!

Erledigte Arbeitsaufträge aus Deutsch, Englisch, Mathematik sowie Freiarbeit werden den unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrern entsprechend zugesendet!

Jede Schülerin und jeder Schüler erhält ein Feedback zu seinen erfüllten Arbeitsaufträgen in Form von Emails oder WhatsApp-Nachrichten. Selbstverständlich werden wie im Unterricht, wenn erforderlich, Verbesserungen gemacht!

Erledigte Arbeitsaufträge aus der Freiarbeit – Biologie, Geografie, Geschichte – werden in der Lernmappe von den Schülerinnen und Schülern abgehakt!

Die Arbeitsaufträge im häuslichen Unterricht fließen in die Leistungsbeurteilung ein, wie normalerweise Mitarbeit und Hausübungen!


3a der NMS 10

„Gemeinsam schaffen wir das“
So war die erste Woche der anderen Form des Unterrichts
für die 3a der NMS 10

Gemeinsam stellte sich die 3a der Herausforderung aufgrund der aktuellen Situation den Unterricht anders und neu zu gestalten. Da der Unterricht in gewohnter Form nun nicht möglich ist, sind wir alle
zuhause und arbeiten alleine. Den Kontakt zueinander halten wir über:
 Telefon
 Whats-App
 E – Mail
 Skype
Die SchülerInnen wurden alle mit Arbeitsblättern versorgt. Weiteres Material wird über E-Mail verschickt. Die Schulbuchverlage haben ihre Portale alle offen. Wer kein Buch hat, hat online Zugang zu den Schulbüchern. Unterstützung beim Lernen bekommen wir täglich. Wir können telefonisch, via E-Mail oder in der Whats-App-Gruppe unsere Fragen stellen. Erledigte Arbeitsblätter fotografieren wir und schicken diese an unsere Lehrerinnen. Manche Arbeitsaufträge können wir auch am Computer erledigen und die Daten per E-Mail verschicken. Von unseren Lehrerinnen bekommen wir dann die Rückmeldungen. Einmal täglich haben wir eine Videokonferenz via Skype mit Frau Visser. In dieser Konferenz können wir Fragen stellen und auch über alles reden, was uns durch den Kopf geht. Schön ist auch, dass wir so den Kontakt zueinander halten können und voneinander hören. Den SchüerInnen geht es mit dieser Form des Miteinanders gut. Als vorteilhaft wird die Ruhe zuhause empfunden und dass man während dem Lernen essen und trinken kann, was man möchte. Gut finden die SchülerInnen auch, dass sie bei allen
Fragen von ihren Lehrerinnen unterstützt werden. Dennoch gibt es einiges, was sie vermissen. So vermissen die SchülerInnen den üblichen Kontakt in der Klasse mit ihren MitschülerInnen und LehrerInnen. Das gemeinsame Lachen, Lernen und Spielen vermissen die SchülerInnen ebenfalls.
Die SchülerInnen halten gemeinsam durch, arbeiten in dieser Form weiter, solange es jetzt auch dauern wird und freuen sich auf die Zeit, in der wir uns alle gemeinsam wieder in der Schule sehen. Bis dahin wünscht die 3a allen alles Gute und bleibt gesund.


3c der NMS 10

Häuslicher Unterricht in der 3c Klasse

Am Anfang der Woche erhielten die Schüler der 3c folgendes Informationsblatt:

Nachdem in den nächsten Wochen der Unterricht entfällt, die Zeit aber dennoch fürs Lernen genützt werden sollte, haben wir hier die Arbeitsaufträge für die Schüler der 3c Klasse, vorerst bis Ostern, zusammengefasst.

Mathematik: Arbeitsblätter ausfüllen – Fragen per E-Mail an Klausbergerkl@gmail.com

Englisch: Unit 8 – E-Book, Students Book und Workbook, Cyber homework

Deutsch: 3 Erörterungen schreiben (Sprachbuch S. 132)

Themen: 1 Würdest du dich gerne tätowieren lassen? (Warum? Warum nicht? Welche Motive kämen in Frage?) 2 Ein Leben ohne Fleisch? Kannst du dir das vorstellen? 3Für viele Menschen ist es heute ganz normal, im Internet einzukaufen! (Wie denkst du darüber?)

Geografie: Kontinente (je 3 Seiten im Atlas) Länder, Hauptstädte, Sehenswürdigkeiten, Flora und Fauna Internet-Adressen: toporopa.eu , online.seterra.com GW Teil 2 S. 98 – 101, 119/120/121

Biologie: BU Teil 2 S. 86 – 101

Geschichte: GS Teil 2 S.80/81, 83-85, 89,90 a,b, 91,92 a,b, 93, 94a, 98a,b,S. 99 durchlesen, S.100 a,b,c

Physik/Chemie: Redeübung vorbereiten

Bücher lesen!

Die Schulbücher verfügen über einen kostenlosen Zugang zu den E-Books (Rückseite – DIGI 4 SCOOL) – ZUM ÜBEN!!

Mit Hilfe der Lernmappe sollen sich die Schüler Themengebiete, die sie bearbeiten möchten, selbst auswählen.

Jetzt steht vor allem Zeit zur Verfügung, um sich auch umfangreichen Themengebieten zu widmen, z.B.: Redeübungen, Präsentationen, Kontinente- Prüfungen, …

Die bereits erledigten Übungen, wie Aufsätze, können dem Lehrer zur Korrektur gesendet werden.

2. und 3. Woche:

Die Schüler arbeiten fleißig und brav, die Rückmeldungen sind gut und von den Lehrern erhielten sie noch weitere Angebote, um zu lernen.
Mathematik: Hr. Berger hat den Schülern zu jedem einzelnen Thema Youtube-Links geschickt, wo sie das bisher Gelernte nochmals per Video erklärt bekommen. Weiters  erhielten sie Links, wo sie online arbeiten können und  sofort ein Feedback bekommen, ob sie richtig gerechnet haben oder nicht.Englisch: Da die Cyber-Homework wegen Überlastung vom Netz genommen wurde, erhielten die Schüler auch in Englisch weitere Möglichkeiten für das  E-Learning.Deutsch: Neben den Übungen im Sprachbuch und erhielten die Schüler auch Internetadressen, um – vor allem Grammatik – im Netz zu lernen (Übungen und Korrektur ohne Registrierung).

Bei Fragen : sghobel@gmail.com täglich erreichbar von 8:30 – 12.00 Uhr (telefonisch, WhatsApp oder per Email)

Bleibt gesund und übt fleißig! Das Lehrerteam der 3c Klasse


4a der NMS 10

Auch die 4A hat aus gegebenem Anlass auf Home-Office umgestellt.

Die Schüler werden an jedem Schultag kontaktiert und sollen, lt. Stundenplan, ihre Aufträge in den Fächern D; M, E, BU, GW und GS erledigen. Manche sind sehr eifrig, das ist schön!

Bei Fragen dürfen sie sich an die jeweiligen Lehrer per Telefon oder Whats App wenden.

Diese Art des Lernens ist für alle neu und wir hoffen, auch für alle lustig.


4c der NMS 10

Bericht 4c (Blötz Brigitta)

Alle Lehrer der Hauptgegenstände (M, D, E) haben eine jeweils eigene Whatsapp – Gruppe und Emailgruppe aufgemacht und stehen mit den Schüler/innen in ständigem Kontakt, ob über die Gruppe,telefonisch, wenn notwendig oder per Mail. Alle Schüler haben ihre Arbeitspläne mit Arbeitsaufträgen bekommen, viele sind noch in den letzten zwei Tagen vorbeigekommen und haben sich die vorbereiteten Unterlagen kopiert abgeholt. Für Mathematik hat Kollegin Fasching ein eigenes Heft angelegt mit den eingeklebten Arbeitsaufträgen, sodass die Arbeiten dieser Wochen noch besser kontrolliert werden können.Es wurden auch per Mail an alle nochmals die Arbeitsaufgaben ausgesendet und alle Kinder wissen Bescheid.Die Integrationskinder wurden von Fr. Reinisch individuell mit Aufträgen versorgt und holten ihre Unterlagen auch am Montag ab.Die ersten Tage in „Heimarbeit“ sind gut angelaufen, die Schüler/innen arbeiten schon fleißig und sind bemüht, ihre Aufträge zu erfüllen.Bei Rückfragen wenden sie sich direkt an den jeweiligen Lehrer, was über die Gruppe passiert oder individuell, je nachdem, ob Schüler etwas mehr privat mit dem Lehrer „besprechen“ will. Zeitweise telefonieren wir auch mit den jeweiligen Kindern, je nach gewünschter Hilfestellung.Probleme gibt es zeitweise mit den Internetverbindungen, da die Server immer wieder überlastet sind. Da kann ich nur um Geduld und erneutes Versuchen bitten.Teilweise bestand auch Kontakt mit einzelnen Eltern, vor allem, wenn es Probleme mit der Emailadresse gab oder sonstige Unklarheiten bestanden.


Gemeinsame Klasse der NMS 10

HOME SCHOOLING

Wir stehen täglich mit unseren Schülern per WhatsApp, Videoanrufe und/oder Sprachanrufe, SMS und manchmal auch e-mail in Verbindung.Wir haben für alle Schüler Lernmappen mit Arbeitsaufträgen, Lesetexten und zusätzlichenInformationsmaterial für alle Fächer zusammengestellt. Diese sollen selbstständig bearbeitet werden. Wer Unterstützung bzw. Hilfe braucht, kann jeden Tag zwischen 8.00 und 12.30 Uhr sich bei uns Lehrern melden, ansonsten melden wir uns jeden Vormittag einmal täglich bei jedem Schüler.